Dunkler Honig in Hamburg

Hamburger Imker ernteten diesen Sommer seltenen Blatthonig von ihren Bienen

Viele Honigliebhaber und Feinschmecker werden es schon bemerkt haben, der Sommertracht-Honig aus Hamburg ist dieses Jahr außergewöhnlich dunkel und herzhaft ausgefallen. „Das letzte Mal, dass wir einen solchen Honig von unseren Bienen geerntet haben, war vor 30 Jahren“, sagt Ingo Lahl, Honigobmann des Imkerverband Hamburg e.V.

Im Sommer sammeln die Honigbienen in Hamburg normalerweise Nektar in den Blüten der Lindenbäume. Heraus kommt dabei der typisch helle Lindenblütenhonig mit seinem minzig-herben Geschmack. Anders aber dieses Jahr. „Durch das Zusammentreffen günstiger Wetterfaktoren, haben unsere Honigbienen im Juni und Juli viel Honigtau, anstelle von Blütennektar eingetragen“, so Lahl.

Honigtau nennt der Imker die zuckerhaltigen Ausscheidungen von saugenden Insekten wie zum Beispiel Blattläusen. Die Blattläuse stechen mit ihrem Rüssel überwiegend die Blätter von Ahornarten, Eichen und Linden an, um an den süßen Zuckersaft der Siebröhren zu gelangen. Durch den hohen Druck in den Siebröhren nehmen sie aber mehr Flüssigkeit auf, als sie benötigen und geben den Überschuss als Honigtau ab. Diesen nehmen die Bienen gerne ab und machen daraus den beliebten rotbraun bis dunkelbraunen Blatthonig mit einem kräftigen, malzig-würzigem Aroma.

Die nächste Honigernte in Hamburg ist, abhängig von der Witterung, Mitte Mai bis Anfang Juni zu erwarten. Wir sind gespannt, was wir dann in unseren Honigtöpfen finden!

Fragen zu Honig, Bienen und Hamburger Imkern richten Sie gerne an:
Judith Heimann
Tel. 040 – 870 822 47
eMail jheimann@ivhh.de

Dem Imkerverband Hamburg e.V. sind 10 Imkervereine mit insgesamt 865 Imkern angeschlossen, die zusammen ca. 4463 Bienenvölker bewirtschaften. Wir organisieren und vernetzen die Imkerschaft der Hamburger Vereine, leisten Öffentlichkeitsarbeit, unterhalten die Landbelegstelle im Sachsenwald und bieten den Imkern in Hamburg ein breit gefächertes Bildungsprogramm an. Darüber hinaus übernehmen wir die Kontakte zu Behörden, Versicherungen, anderen Verbänden und Institutionen.

So können sich die Hamburger Imker auf das Wesentliche konzentrieren: Auf die Pflege ihrer Bienen.

Pressemeldung
Hamburg, den 14.10.2015

Die Kommentare sind geschlossen, aber trackbacks und Pingbacks sind gestattet.