Hamburger Imker

Die Bestäubungsleistung sorgt allerorts für reiche Ernten.
Die Bestäubungsleistung sorgt allerorts für reiche Ernten.

Ein Engagement, das Beifall erntet.

Imker sind gleich doppelt wichtig. Sie gewinnen nicht nur ein wertvolles, naturbelassenes Lebensmittel, den Honig, sondern sie leisten mit ihrer Arbeit einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der Artenvielfalt in der Natur. Imker waren schon aktive Umweltschützer, lange bevor dieser Begriff geprägt wurde.

Durch ihre unverzichtbare Bestäubungsleistung sorgen die Bienen für reiche Ernten im Obstbau, in der Landwirtschaft und für den Fortbestand von Wildblühern. Experten schätzen, dass der so erbrachte Nutzen den der Honigerzeugung um das Zehnfache übersteigt.

Imker haben durch ihre aufmerksamen Beobachtungen geholfen, zahlreiche Zulassungen von Pflanzenschutzmitteln zu berichtigen. So erfüllen sie Tag für Tag ganz selbstverständlich den Anspruch der Vereinssatzung, die „ … Bienenhaltung zur Erhaltung und Verbesserung der natürlichen Umwelt im Sinne eines umfassenden Naturschutzes … „ zu fördern.

Schon vor 100 Jahren, als die ersten U- und S-Bahnlinien in die Vororte Hamburgs gebaut wurden, pflanzten Imker an den Bahnstrecken Gehölze, die zum Teil noch heute den Bienen Nahrung bieten und die Natur bereichern.

Hamburg ist u.a. deshalb eine so grüne Stadt mit hoher Lebensqualität, weil hier Imker und Bienen ohne großes Aufsehen für eine gesunde Umwelt wirken.